Tiefe des Setzgrabens

      Hier gelten folgende Faustregeln:
      1. Auch sehr kurze Weidenruten müssen mindestens 40 cm tief in den Boden gesteckt werden.
      2. Die Ruten sollten sich mit mindestens 1/3 ihrer Gesamtlänge im Boden befinden.
      3. Von Großbau(m)werken kann man ab 230 - 300 cm Rutenlänge sprechen:
      Hier sollten die Weidenruten mindestens 100 cm tief in der Erde wurzeln können.

      Den Setzgraben nicht bis oben wieder auffüllen:
      5-10cm Tiefe machen ihn zum Bewässerungsgraben.
      Häufig überflutend wässern = einschlemmen

Anfang Zurück Weiter Ende Index Homepage Text

Seite 9 von 24